BannerbildBannerbildBannerbild
 

Gästebuch

59: E-Mail
24.08.2014, 10:59 Uhr
 
Liebe Oberschule in Völpke.
Bin 1956 eingeschult worden und suche nun meine Ehemaligen Klassenkameraden.
Abgang 1964.Habe es schon wo anderst versucht aber,kein Glück gehabt.Deswegen wollte ich anfragen,wann es in diesem
Jahrgang mal wieder ein Klassentreffen
stattfinden sollte.
Wenn es nicht so ist,bitte könnten sie
mir die Möglichkeit geben,aus ihren alten Unterlagen, mir meine ehemaligen Klassenkameraden ihre Namen mir mitzuteilen.Sollte das hier jemand lesen,der mich kennt ,bitte schreibt mir.Glg Renate Müller
 
58: Burkhard
19.09.2013, 16:36 Uhr
 
Hallo, liebe Internet Freunde, ihr habt´ne
super Homepage, viel Infos und wunderschöne Bilder.
Viele Grüße von den Silberseen bei Karnickelhausen!
Das liegt in NRW, zwischen Haltern und Dülmen
Oder auf: karnickelhausen.de
Facebook.Silberseen Karnickelhausen
 
57: E-Mail
13.06.2013, 21:00 Uhr
 
Hallo meine Ur- urgroßvater Christian Meyer hatte laut Hören und Sagen mal Anteile an der Grube "Glückauf" zu Völpke. Die letzte Nachricht dazu stammt von 1908. Wissen Sie näheres zu dieser Grube und ihren verschiednen Eigentümern?! Wie lange ist man eingefahren? Wann wurde diese geschlossen?. Ich würde mich über eine Nachricht/Informationen freuen. Würde ichg gern in die Familienchronik einfügen...
 
56: Heinz B.
25.02.2013, 23:04 Uhr
 
Hallo,

schon einmal an die vielen Jubiläen des Ortes im Jahre 2013 nachgedacht?
Hier einige Hinweise:
Am 23.03. 1908, also vor 105 Jahren geschah auf der Grube "Glück Auf" ein Wasserdurchbruch, wobei acht Bergleute getötet wurden.
1920-1923 wurde die "Schmudde-Siedlung" gegründet.
1893 wurde die Farbenfabrik Hobohm erbaut.
1927 wurde der Bau der neuen Schule am Küsterschlag(Mittelstraße) fertiggesteltt.
1753 ging die Amtsmühle in die Erbpacht derer von Wrackmeier über.
1843 erhielt Völpke die erste Zustellung von Briefen
Am 1.Januar 1873 wird in Völpke eine Postagentur eingerichtet.
Ich glaube es wäre gut, sich an die Geschichte unseres Völpke zu erinnern, die ja reich an vielen historischen ereignissen ist. Gehen wir doch damit besser um, als der Nachbarsort Sommersdorf mit dem historischen Schloss von Gneisenau.

Heinz B.
 
55: mulorz,carmen
07.01.2013, 10:25 Uhr
 
Viele liebe Grüße aus Belicke und ich hoffe das Herr Smolin noch lange als Bürgermeister den Völpkern erhalten bleibt.Er hat viel für Völpke erreicht in seiner Amtszeit und darauf kann er stolz sein und die Völpker auch.Ich komme immer wieder gerne in meine Heimat,wenn auch nur zu Besuch.Herr Smolin,weiter so.
 
54: E-Mail
31.10.2012, 16:42 Uhr
 
hallo ich bin ein geborener meier aus badeleben diese nachricht ist für Ralf Meyer wenn er kontakt möchte meine mail adresse ist ninamarko@web.deich bin auch mit Goedecke verwandt
 
53: Heinz Bode
03.07.2012, 00:21 Uhr
 
Grundschule Völpke
Auch ich, meine Brüder und meine Schwester Thea besuchten die Völpker Grund-später Mittelschule . 1957 -1959 besuchte ich dort die Mittelschule und schloss diese mit der damaligen Mittleren Reife ab. Es hängen sehr viele Erinnerungen für uns an diese Schule, an unsere ersten Lehrer Sonntag senior und Norbert, an Lüdtke, Schlesinger, Reimann und Hass und v.a..
Diese Schule zu schließen wäre eine nicht wieder gut zu machende Entscheidung.Dagenen protestiere ich aus meiner neuen Heimat bei Berlin und drücke allen Völpkern die Daumen beim Kampf gegen die Schließung der Schule! Wissen diese Beamtenseelen, die diese Schule schlie0en wollen überhaupt von der Geschichte dieser Schule, die am 19.April 1928 vom damaligen Gemeindevorsteher Karl Schäfer eröffnet wuerde und die alte Schule im Küsterschlag (Mittelstraße) ablöste. Ich glaube nicht, das diese Leute sich mit der Geschichte dieser Schule beschäftigt haben um zu überlegen, wie man den neuen Anforderungen gerecht werden kann, ohne die Schule schließen zu müssen.

Heinz Bode, Völpker mit Haut und Haar!
 
52: E-Mail
30.01.2012, 00:51 Uhr
 
Hallo allerseits!
Ich suche Informationen über meine Vorfahren,die Bauernfamilie Meier/Meyer aus Badeleben, die dort seit mindestens 1650 gelebt hat.
Mein Großvater Friedrich Wilhelm Andreas Meyer,genannt "Fritz" wurde noch 1891 dort geboren.
Angeheiratete bekannte Familien der Meyer,s aus der Börde waren Becker/Bögelsack/Busch/Drewes/Eggeling/ Gerloff/ Goedecke/Haake/Jacobs/Jakob/Kiehne/Kinne Köhlert/Lücke/Mengebier/Mosenhauer/Raabe/Schrader Sperber/Ullner.

Gruß Ralf Meyer
 
51: E-Mail
15.10.2011, 21:58 Uhr
 
Es ist ein weit verbreiteter Irrtum,daß man die Friedenseichen aus Anlaß des Friedensschlusses zwischen dem dt.Reich u.Frankreich gepflanzt hätte.Dieser wurde am 15.05.1871 in Frankfurt am main geschlossen.Erinnert wurde an dern Jahrestag der Schlacht von Sedan,die am 01.09.1870 stattfand u.das Ende des franz.Kaiserreiches bedeutetete.Man sollte aber beide Ereignisse klar trennen.
 
50: Heinz
08.10.2011, 14:33 Uhr
 
140 Jahre Friedenseiche
Mit großer Überraschung las ich den Beitrag von Adalbert Globisch über die Friedenseiche, die am 2.September 140 Jahre alt wurde.Gepflanzt an einem historischen Tag, der Beendigung des Krieges zwischen Deutschland und Frankreich, den Bismark als den 3.sogenannten deutschen Einigungskrieg mit der Emser Depesche ausgelöst hatte und nach Kriegsschluss zur deutschen Reichsgründung führte.Für uns war die Eiche zur Jugendzeit immer ein beliebter Treffpunkt und zig Erinnerungen hängen deshalb an dieser so historischen Eiche. Ich danke "Adi", so wie er bei uns allen nur hieß, sehr für sein Engagement die Erinnerung an ein Stück Geschichte für uns und die kommende Generation wachzuhalten und eine Gedenktafel an diesem Ort anzubringen.
 

Neuer Beitrag


Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung.
 

 
Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.